Wie Europa seiner Zukunft verspielt - Der Untergang des Abendlandes


 
Werbung
Wenn ich Europa im Winter verlasse um wie die Zugvögel seit Jahrtausenden in ein warmes Land zu fliegen, wird mir von vermeintlichen Gutmenschen immer wieder vorgeworfen, mehr Treibhausgase zu verursachen als gute Menschen. Aber haben diese naiven Leute tatsächlich recht?
Ein A380 Airbus verbraucht 1700 Liter Sprit auf 100 km. Das macht bei 853 Passagieren (inklusive First class Passagieren mit schwereren Sitzen und dem doppelten Platzangebot) 1,99 Liter Sprit pro Person auf 100 km. Damit benötige ich für den 8689 km langen Flug nach Thailand 171 Liter Sprit.
 
Meine Kritiker, die den Winter angeblich so Klima schonend im kalten Deutschland verbringen, benötigen für die Beheizung ihres Hauses im Jahr ca 2000 Liter Heizöl also Diesel. Der Grossteil hiervon also 1500 Liter fallen im Winter an. Sie setzen damit im Winter so viel CO2 frei, wie 8 Flüge nach Thailand ;-)
 
Die Umwelt retten kann man jedoch nicht durch Verzicht. Würde ich nicht mehr fliegen, würde das eingesparte Erdöl nicht im Boden gelassen und das Klima geschützt. Die Araber würden ihre Erdölpumpen nicht vorzeitig abschalten und sagen, weil Tobias nicht geflogen ist, fördern wir jetzt 10 Tonnen weniger und schalten unsere Pumpen vorzeitig ab. Das von mir eingesparte Erdöl würde natürlich trotzdem gefördert werden, dann könnte halt jemand anders damit fliegen.
 
Der einzige Weg die Natur zu retten, wäre eine weltweit strikte 1 Kind Politik mit drakonischen Strafen statt Kindergeld und Entwicklungshilfe. Laut ARD Tagesschau vom 21.12.2018 leben aktuell 7,6 milliarden Menschen auf unserem Planet. 83 Millioen mehr als im Jahr davor. Besonders hoch ist der Zuwachs in Afrika. Dank Entwicklungsgeldern aus Europa wird sich die dortige Bevölkerung von derzeit 1,3 Milliarden bis 2050 auf 2,5 Milliarden Menschen fast verdoppeln. Das Nahrungsangebot vor Ort jedoch nicht. Um diese Bevölkerungsexplosion trotzdem ernähren zu können, müssen zum Beispiel in Brasilien pro Jahr 9 milliarden Hektar Regenwald abgeholzt werden. Jedes Jahr die Grösse von Portugal. Solch schlimmen Schaden wie der Mensch, kann kein Wild anrichten. Für die Dummen unter uns: Damit wird alle 2,5 Sekunden so viel Regenwald zerstört wie ein Fussballfeld gross ist. Wahrer Umweltschutz ist also der Verzicht auf Kinder.
 
Statt sich bei ihrer hemmungslosen Vermehrung selber etwas zurück zu nehmen versuchen angebliche Umweltschützer jedoch, anderen Menschen vor zu schreiben Vegetarier zu werden und das fliegen zu verbieten. Selbst wenn jedoch niemand mehr fliegen würde, ist grenzenloses Bevölkerungswachstum auf einem begrenzten Planet schlicht nicht möglich. Die Frage ist also nicht ob sondern nur wann es knallen wird. Wenn keine vernünftige 1 Kind Politik gemacht wird, wird es wieder Krieg um die knappen Recourcen geben, die nicht in gleichem Masse mit wachsen.
 
Linkspopulistische Staatsmedien leugnen in ihrer Propaganda auf Youtube https://youtu.be/1Q76na-m8s0 die Überbevölkerung und wiedersprechen damit dem Wissenschaftsmagazin 3Sat Scobel "Überbevölkerung - Eine Gefahr für den Planeten" und ZDFinfo Dokumentation "Verblüffende Fakten zur Welt von morgen". Die Geburtenrat in Afrika sei nur wegen der hohen Kindersterblichkeit so hoch, würde sich bei wachsendem Wohlstand jedoch verringern. Das dass jedoch falsch ist, sieht man seit 30 Jahren. So lange sich die Leute trotz Klimawandel durch Überbevölkerung mehr Kinder zulegen als sie und die Natur ernähren können, werden sie keinen Wohlstand ansparen können. Wohlstand setzt intelligentes Handeln vorraus.
 
Die angeblich so hohe Kinderstreblichkeit wird durch Einmischung reicher Staaten ausgehebelt. Durch Milliarden an Entwicklungsgeldern hat es in Afrika in den letzten Jahrzehnten eine regelrechte Bevölkerungsexplosion gegeben. Es überleben pro Frau 10 statt wir ursprünglich üblich nur 2 Kinder, die dann kurze Zeit später ebenfalls wieder 10 Kinder produzieren. Die natürliche Selektion ist ausser Kraft. Europa züchtet sich seine "Flüchtlinge" selber.
 
Diese viel zu vielen Menschen migrieren dann natürlich in schwache Länder, die zu dumm sind ihr Land zu verteidigen und verdrängen dort die einheimische Bevölkerung, für die es durch die neue Konkurrenz, für die der Staat mit unbegrenzten Mitteln die Miete bezahlt, nicht mehr genügend selber bezahlbaren Wohnraum gibt. Ein Fütterungsverbot zur Populationsreduzierung ist bei Tauben sehr erfolgreich siehe 3Sat Nano vom 22.06.2018. Invasive Arten verdrängen auch im Tierreich die Einheimischen Arten. So funktioniert Evolution bzw survival of the fittest. Starke Länder wie Australien und die USA sagen "das ist unser Land. Wir wollen es behalten" und schliessen ihre Grenzen. Europa dagegen kapituliert trotz Berufsarmee, gibt seine Grenzen auf und überlässt sein Land immer mehr dem Feind. Der islamische Teil der Bevölkerung ist seit 1945 von damals 4% auf 10% und dank Merkel in den letzten Jahren sogar auf 15% gestiegen. Wegen ihrer hohen Geburtenrate trotz Klimawandel und Artensterben mit stark steigender Tendenz siehe 3Sat Scobel und ZDFinfo Dokumentation "Verblüffende Fakten zur Welt von morgen".
 
Ganze Stadtteile in Deutschland sind bereits islamisiert. Das verschenken von deutschen Pässen mit Wahlrecht schönt zwar die Ausländerstatistik, beseitigt das Problem der fehlenden Integration jedoch nicht. Im Gegenteil: Der Bau von Moscheen fördert die Entwicklung einer islamischen Parallelgesellschaft. Durch ihre Clanbildung und den starken Familienzusammenhalt setzt sich diese Parallelgesellschaft sich immer mehr gegen die Einheimische Bevölkerung durch siehe ZDF Zoom vom 11.09.2018 und ARD Hart aber fair vom 12.11.2018. Sie behalten ihr eigenes Land und machen sich gleichzeitig in fremden Ländern immer breiter. Ihr Präsident predigt die Vermehrung dank Kindergeld auf Kosten der arbeitenden, einheimischen Bevölkerung sogar als Waffe, um so die einheimische Bevölkerung zu verdrängen und in fremden Ländern mehr Einfluss zu erreichen https://youtu.be/kXyTMIcqzPs .
Vermeintliche Gutmenschen fördern diese Entwicklung auch noch und locken mit geschenktem Geld (dass natürlich andere erwirtschaften müssen) ganz ohne Arbeiten zu müssen immer mehr Migranten ins Land. Die Frage ist bei solch einer statistischen Zunahme also nicht ob Europa islamisch wird sondern nur noch wann.
 
Ab 51% in ca 100 Jahren werden wir in der Minderheit sein. Dann ist Europa verloren. Linksextremisten werden jetzt sofort die Nazikeule schwingen. Dabei handelt es sich bei dieser Prognose um reine Statistik und bei der feindlichen Übernahme des Landes um Demokratie.
 
Es gibt kein einziges arabisches Land, in dem Europäher willkommen wären geschweige denn auch noch Geld geschenkt bekommen würden. Im Kampf ums Überleben auf einem übervölkerten Planet darf man keine Schwäche zeigen. Es gibt nur Gewinner und eben Verlierer. Wer sein Land nicht verteidigt, wird es verlieren.
 
Wenn ich mir die naive, deutsche Politik so ansehe, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Es erinnert mich an eine Zwangslektüre aus der Schulzeit "Bidermeyer und die Brandstifter" in der der dumme Hausbesitzer den Brandstiftern auch noch das Feuer gibt, mit dem sie dann sein Haus abfackeln.
 
Da Frontex ihren Job nicht macht und die Grenzen Europas schützt, werden die verbliebenen Europäher in ca. 200 Jahren wie in Südafrika ihre eigenen Grundstücke mit Waffengewalt gegen Horden von Dieben verteidigen müssen. Zum Glück werde ich das nicht mehr miterleben müssen.
Werbung



 
  Diese Seite verwendet Cookies bei Nutzung.
X